Bild btopl.jpg wurde nicht geladen
Klinik SGM Langenthal, Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie Listinus Toplisten
Zur StartseiteHome
Newsletter abonnierenNewsletter
GästebuchGästebuch 
Diese Seite weiter empfehlenTell a Friend 
Bild btexts.jpg wurde nicht geladen
Allgemeines Forum
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
erlebtes verarbeiten
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht -> Physischer Missbrauch/Gewalterfahrungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
JerryLee



Anmeldungsdatum: 16.04.2008
Beiträge: 92
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Fr 12.Sep.2008 20:12    Titel: Antworten mit Zitat

Schnipp..............und alles ist vergessen.

Nein, so einfach ist das nicht, wie Du dir das vorstellst.

Ich will jetzt auch nicht näher darauf eingehen, aber eins wünsche ich dir für Dein weiteres Leben. Nämlich das Du niemals in sollche Situationen kommst. !!
_________________
Erwarte nichts vom Leben, nur so enttäuscht es dich nicht...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
verzweifelt



Anmeldungsdatum: 08.09.2008
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: Sa 13.Sep.2008 10:48    Titel: Antworten mit Zitat

ich sag dir mal was. es gibt menschen die um einen angehörigen jahrelang trauern. damit meine ich nicht ein paar jahre sondern 20 jahre. sie können nicht mehr arbeiten, brauchen psychische hilfe.

warum? sie zerstören sich ihr eigenes leben und belaseten andere (meist ihre familie) aufs härteste. zerstören unter umständen sogar deren leben.

aber warum?
entweder man lernt auf dieser welt, dass viel ungerechtes passiert, ohne dass man nur das geringste tun kann.
oder man macht sich über alles gedanken, und macht sich somit seine eigenen psychischen probleme.

und wie soll es aufhöhren?
ich sehe hier im forum einen haufen mitleid. das finde ich ja "nett". aber ich habe noch keinen beitrag gelesen der irgendwie positiv beendet wurde... mitleid macht dich/ hält dich weich, aber du musst hart sein können, wenn du auf dieser welt nicht untergehn willst.

die welt ist keinesfalls wie ich sie mir wünsche, aber ich habe gelernt dass nicht alles meine schuld ist. ich tue mein bestes, lebe so wie ich es für richtig halte, aber ich nehme nicht die schuld für irgendwas auf mich.

ich mach jetzt ein krasses beispiel. würde ich besoffen einen familienvater überfahren, dessen familie in die armut stürtzen, dann hätte ich schwierigkeiten damit. sehr grosse sogar.
aber ich bin mir solcher fahrlässiger aktionen bewusst, darum trink ich nicht. würde ich ihn jetzt trotzdem überfahren, nüchtern... dann würde mich das anfangs zwar belasten, allerdings würde ich mir keine vorwürfe machen.
shit happens. es ist so. was geschehn ist ist geschehn. solange man nicht in die vergangenheit reisen kann muss man es einfach hinnehmen.

was wir aber beeinflussen können ist die zukunf. ich kann morgens entscheiden ob ich aufstehen will und den tag geniessen, oder ob ich liegenbleibe und mir den kopf zerbreche.

sag mir was es bringt sich den kopf zu zerbrechen?!?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sale47



Anmeldungsdatum: 22.04.2007
Beiträge: 291
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Mo 15.Sep.2008 0:41    Titel: Antworten mit Zitat

verzweifelt hat folgendes geschrieben:

und wie soll es aufhöhren?
ich sehe hier im forum einen haufen mitleid. das finde ich ja "nett". aber ich habe noch keinen beitrag gelesen der irgendwie positiv beendet wurde... mitleid macht dich/ hält dich weich, aber du musst hart sein können, wenn du auf dieser welt nicht untergehn willst.

Denke, Du hast nicht alle gelesen. Es gibt sehr viele Beiträge (besonders bei Antworten) die POSITIV enden. Denke, mit dem Gegenteil von Härte, auch als Liebe bekannt, kommt man weiter.

die welt ist keinesfalls wie ich sie mir wünsche, aber ich habe gelernt dass nicht alles meine schuld ist. ich tue mein bestes, lebe so wie ich es für richtig halte, aber ich nehme nicht die schuld für irgendwas auf mich.

Wenn jeder leben möchte wie er will und sich nicht an bestimmte Vorgaben hält wäre es noch viel schlimmer als es jetzt schon ist.

ich mach jetzt ein krasses beispiel. würde ich besoffen einen familienvater überfahren, dessen familie in die armut stürtzen, dann hätte ich schwierigkeiten damit. sehr grosse sogar.
aber ich bin mir solcher fahrlässiger aktionen bewusst, darum trink ich nicht. würde ich ihn jetzt trotzdem überfahren, nüchtern... dann würde mich das anfangs zwar belasten, allerdings würde ich mir keine vorwürfe machen.

Da spricht für mich ein gefühlskalter Mensch, dem ich nur wünschen kann, dass ihm das nicht selbst passiert!

was wir aber beeinflussen können ist die zukunf. ich kann morgens entscheiden ob ich aufstehen will und den tag geniessen, oder ob ich liegenbleibe und mir den kopf zerbreche.

Kennst Du den Witz?
Stell Dir vor Du wachst morgens auf und merkst Du bist Tod.

Du möchtest vielleicht etwas, aber ob es auch so eintrifft entscheidet jemand anderer, GOTT.

sag mir was es bringt sich den kopf zu zerbrechen?!?


Eigentlich sehr viel und nicht erst wenn es zu spät dazu ist.
Aber da Du ja Deine Zukunft selber planen kannst, wirst Du ja auch Dein Ableben geplant haben.[b]

_________________
„Gestern ist vorbei, morgen ist noch nicht da, und heute hilft der Herr!.“
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JerryLee



Anmeldungsdatum: 16.04.2008
Beiträge: 92
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Mo 15.Sep.2008 20:16    Titel: Antworten mit Zitat

Also willst Du ernsthaft sagen, das Du zuschaust wie sich ein Mensch auf die Gleise legt und sich von einem ICE überfahren lässt. Du stehst nur 2 Meter entfernt. Du siehst das Blut spritzen......... Der Zug ist weg, die abgettennten Körperteile rollen noch umher, so auch der Kopf. Dieser bleibt genau vor Dir liegen. Du hebst Deinen Kopf und blickst auf ein Bein. Genauer gesagt, in einen offenen Oberschenkel. Alles ist voller Blut. Der Torso liegt 5 Meter von Dir entfernt. Du siehst noch, dass das Blut aus der Halsschlagader spritzt.

Und Du bleibst cool....?? Toller Junge !!!
_________________
Erwarte nichts vom Leben, nur so enttäuscht es dich nicht...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sale47



Anmeldungsdatum: 22.04.2007
Beiträge: 291
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Mo 15.Sep.2008 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, JerryLee,

leider sterben solche Kategorien von gefühlskalten Menschen nicht aus und diese möchten den anderen gute Ratschläge erteilen, welch eine Illusion!

JerryLee, denk Dir Deinen Teil dazu.
Solange man Dinge in dieser Art und Weise nicht s e l b s t miterlebt hat, kann man sich auch schlecht ein Urteil erlauben. Dann kommt es eben auch noch auf die "Spezies Mensch" an, wie sie gepoolt ist.
Umzug? Könnte vielleicht helfen, doch einem Problem kann man nicht davon laufen, besonders in dieser Größenordnung. Es holt uns immer wieder ein, egal wo wir sind. Nur wird man dann vielleicht nicht zu oft darauf hingewiesen, als wenn es direkt vor seiner Tür ist.

Wünsche Dir und Deiner Familie, dass Ihr eine göttliche Hilfe und Eingebung bekommt, die Dir das fürchterliche Erlebnis und die dadurch entstandene Angst weg nimmt und Du auch Deiner Familie wieder mehr Freude dadurch vermitteln kannst.

Alles, alles Gute.
_________________
„Gestern ist vorbei, morgen ist noch nicht da, und heute hilft der Herr!.“


Zuletzt bearbeitet von Sale47 am Mi 17.Sep.2008 3:54, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
verzweifelt



Anmeldungsdatum: 08.09.2008
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: Di 16.Sep.2008 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

klar ists schlimm.
antworte nur auf meine frage...


sag mir was es bringt sich den kopf zu zerbrechen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JerryLee



Anmeldungsdatum: 16.04.2008
Beiträge: 92
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Di 16.Sep.2008 20:31    Titel: Antworten mit Zitat

antworte nur auf meine frage...




@ verzweifelt


Gehts noch ?! Schön langsam vergreifst Du Dich im Ton !!!!!!!!!!
_________________
Erwarte nichts vom Leben, nur so enttäuscht es dich nicht...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sale47



Anmeldungsdatum: 22.04.2007
Beiträge: 291
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Mi 17.Sep.2008 3:59    Titel: Antworten mit Zitat

JerryLee,

lass Dich durch solche Kommentare nicht noch mehr aufwiegeln, denn das ist das Gegenteil von dem was DU brauchst.

LG.
Sale
_________________
„Gestern ist vorbei, morgen ist noch nicht da, und heute hilft der Herr!.“
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
verzweifelt



Anmeldungsdatum: 08.09.2008
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: Mi 17.Sep.2008 15:12    Titel: Antworten mit Zitat

JerryLee hat folgendes geschrieben:
antworte nur auf meine frage...

@ verzweifelt

Gehts noch ?! Schön langsam vergreifst Du Dich im Ton !!!!!!!!!!


vielleicht bist du etwas sensibel. nein ich habe mich nicht im ton vergriffen.
du hast dich vielleicht im ton vergriffen als du sagtest...Toller Junge !!! nur so nebenbei.
aber ich kann da drüber stehn...
ich wiederholte nur meine frage, weil sie wohl irgendwie untergegangen ist...



Sale47 hat folgendes geschrieben:
JerryLee,

lass Dich durch solche Kommentare nicht noch mehr aufwiegeln, denn das ist das Gegenteil von dem was DU brauchst.

LG.
Sale


er soll sich selber wehren wenn er sich angegriffen fühlt. so kann man ja sein leben nicht in den griff bekommen wenn man dauernd bemuttert wird.

eine frage ist kein kommentar...
ein kommentar ist, wenn ich sag, dass eine frage kein kommentar ist Mr. Green
so, genug geklugscheissert



nun nochmals meine frage...
Question Question Question was bringt es dir wenn du dir den kopf darüber zerbrichst? Question Question Question
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Offside



Anmeldungsdatum: 20.12.2007
Beiträge: 98

BeitragVerfasst am: Mi 17.Sep.2008 16:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo verzweifelt,

ich werde hier für niemanden Partei ergreifen, möchte aber versuchen, dir bewusst zu machen, dass du es hier mit zutiefst verletzten Menschen zu tun hast. Du provozierst nur und willst dein "Weltbild" bzw. deine Lebensweisheiten anderen aufdrücken. Das geht so nicht. Du scheinst nicht in der Lage, dich auf andere Menschen und deren Bedürfnisse einzulassen, geschweige denn, Mitgefühl zu empfinden.

Ich persönlich würde es wirklich begrüßen, wenn du ein wenig empathischer wärst oder einfach nicht antwortest, wenn du das nicht kannst.


Off...
_________________
Heute weinte ich –
aber keine Träne benetzte eine Blume.
Still, leise und nutzlos!
Werde ich auch so von der Welt gehen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JerryLee



Anmeldungsdatum: 16.04.2008
Beiträge: 92
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Mi 17.Sep.2008 20:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo verzweifelt.

Irgendwie muß ich offside recht geben. Du bist sehr provokant. Und dazu habe ich keine lust........

Wenn du mal von deinem Tripp herunter gekommen bist, werde ich gerne Sachlich mit dir über meine Situation sprechen / schreiben.

Und bis dahin........... Cool
_________________
Erwarte nichts vom Leben, nur so enttäuscht es dich nicht...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
verzweifelt



Anmeldungsdatum: 08.09.2008
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: Do 18.Sep.2008 8:26    Titel: Antworten mit Zitat

zuerst sag ich noch was als aussenstehender... wer psychische probleme hat, kann auch sein umfeld verdammt unglücklich machen, denn auch wenns nicht jeder sagt, das belastet uns auch.

ich habe sehr viel mit meiner freundin durchgemacht, und es stumpft ab. es geht immer ums gleiche, und mein ganzes mitleid hat rein gar nichts gebracht. ich kann sie noch so aufbauen, es ist nur eine frage der zeit bis die probleme wieder kommen.

ich habe irgendwo meine meinung zu "zu viel" mitleid geschrieben...

ich hab nur gefragt, weil ich wollte dass ihr euch gedanken macht. denn das ganze leben dreht sich nur um diese frage, auch wenn man es sich nicht bewusst ist.

was bringts sich den kopf zu zerbrechen? hat es dir irgendetwas gebracht?

nichts! (positives)
man denkt nach, hat ein schlechtes gewissen, ist scheisse drauf. evtl wird man depressiv, ist sonst gestört, hat ängste oder sonst irgendwelche probleme.

nichts davon bringt dich im leben irgendwie weiter. klar es klingt hart, aber es ist nun mal so.
klar sollte man sich anfangs gedanken dazu machen. aber irgendwann muss man umswitchen und erkennen, das es vergangenheit ist, und weiter leben.

du hast nur ein leben (einmal dieses leben). du kannst dir bis zum ende deines lebens gedanken dazu machen, oder abschalten, ein anderer mensch werden. wieder der, der du zuvor warst.
das ereignis ist geschehn, du kannst es nicht ändern. es wird immer da sein, weil vergessen kann man diese dinge nicht.
aber man kann versuchen es sich nicht jeden tag in erinnerung zu rufen.

weisst du ich habe auch schon mal ein tier getötet, bei einem unfall. es hat gelitten, geschrien (das klingt wirklich fürchterlich). ich wollte es töten, doch es war dunkel, und es versuchte zu fliehen. es schrie ewig lange bis dann endlich der wildhüter kam und es erschossen wurde. und ob mensch oder tier spielt für mich keine rolle. lebewesen ist lebewesen. das werde ich auch nicht vergessen, aber ich lebe trotzdem weiter.

nunja, es ist deine entscheidung wie du weiterlebst.

ich habe deine situation schon gelesen... verstehe dich auch. aber versuch auch mich zu verstehn.

ich habe schon vielen menschen geholfen, indem ich sie dazu brachte ihre denkweise zu ändern. doch ich sehe so viele, die sich nicht trauen etwas zu verändern. die immer noch hilfe wollen, aber nicht bereit sind etwas zu riskieren.
ich habe sehr wohl mitgefühl, aber ich zeig es nicht. zumindest nicht im internet...

mehr kann und werd ich dazu nicht sagen. ich wünsche dir alles gute.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ETCmausi
Gast





BeitragVerfasst am: Do 18.Sep.2008 10:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ich muss verzweifelt mal Recht geben...

Ich wurde mit 14 Jahren sexuell missbraucht (Details werde ich niemals irgendjemand sagen, dann auch im Forum nicht)... mittlerweile bin ich 22 Jahre alt. Heisst also das der Missbrauch 8 Jahre zurück liegt.
Ich habe mich am Anfang auch immer gefragt warum ich, warum passiert mir so etwas. Ich hatte Selbstmordgedanken und hab gedacht das mein Leben kaputt ist. Ich hatte keine Kraft mehr, meine Seele war zerrissen, Ich hatte keine Lust mehr auf irgendwas... in der Schule bin ich sehr schlecht geworden und hab all meine Freunde durch meine Depressive Stimmung verloren... Ich war ein menschliches Wrack und wollte eigentlich nur noch sterben.. doch dazu fehlte mir auch die Kraft...
Das ging 2 Jahre so das ich dahin lebte und keinen Sinn mehr in meinem Leben sah. Doch irgendwann stellte ich mir auch diese Frage was es mir bringt mich zuhause einzusperren, mir Vorwürfe mache und mein Leben versaue. Ich wollte so nicht mehr leben und habe langsam angefangen mein Leben wieder in die Hand zunehmen. Ich bin mit 16 dann von Sachsen nach Bayern gezogen, habe da meine Ausbildung gemacht und lebe nun seit 6 Jahren in Bayern. Ich habe heut noch Alpträume und Panikattacken. Das ist klar... so einfach kann man es nicht vergessen was passiert ist.. man wird es nie vergessen! Aber ich habe gelernt das ich damit umgehen kann. Wenn ich wieder mal einen Alptraum habe, geht es mir beschissen und alles kommt wieder hoch. Doch es bestimmt nicht mehr mein Leben. Es ist passiert, ich muss damit leben. Und das versuche ich so gut wie es geht... Es ist nicht einfach, ich weiss das. Doch wenn man es wirklich will, schafft man es auch. Ich habe keine Therapie benötigt, weil ich von selbst wieder auf die Beine kommen wollte - und ich habe es auch geschafft.

Desweiteren finde ich es Blödsinn wenn man sagt "es war Gottes Wille" usw. Wieso wollte Gott das man mich missbraucht? Woraus nimmt er sich das Recht mir soetwas anzutun? Dieses Recht hat niemand, und ich glaube eh nicht an Gott.
Schlimme Dinge passieren, die kann man sich nicht raussuchen. Es ist nun mal so das es perverse Schweine auf dieser Welt gibt. Ich bin einem zum Opfer gefallen, das ist mein Schicksal - und damit muss ich leben. Wenn ich damals jedoch nicht angefangen hätte mit 16 Jahren es zu akzeptieren das es passiert ist, würde ich heut wahrscheinlich noch immer ein menschliches Wrack sein und mich selbst bemitleiden (was ich damals ständig getan habe). Doch ich habe mir gesagt ich brauche kein Mitleid sondern die Kraft von vorn anzufangen... Nur wer sich dem Erlebnis stellt, kann irgendwann wieder Leben!

Ich hoffe es fühlt sich keiner provoziert, das ist nur meine Meinung. Vielleicht macht es dem einen oder anderen auch Mut sein Leben wieder in die eigene Hand zunehmen.

LG ETCmausi
Nach oben
JerryLee



Anmeldungsdatum: 16.04.2008
Beiträge: 92
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Do 18.Sep.2008 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

Irgendwie glaube ich versteht ihr, in diesem fall meine Situation, nicht.

glaubt ihr das ich meinen zustand steuern kann ? wenn es so wäre, hätte ich dies längst getan. es ist so, wie es ist. aufgeben tue ich eh nicht. habe unzählige male überlegt und auch versucht ein ende zu setzen. doch ich gehöre nicht zu den menschen die aufgeben. mein ganzes leben habe ich gekämpft, und ich werde weiter kämpfen. dieses forum nütze ich, um offen über meine gefühle und schmerzen zu reden. denn meine frau oder meine bekannten werde ich damit nicht mehr belasten. ich möchte die nicht mit meinen problemen belasten. selbstmitleid oder gar mitleid von anderen habe ich nicht und brauche ich nicht. ich brauch auch nicht dieses oberflächige "das wird schon wieder" !!!

entgegen den rat meiner ärzte gehe ich täglich in meine arbeit. auch wenn es manchmal verdammt schwer ist. keiner von meinen Kollegen weiß über meine krankheit bescheid, oder wird es je erfahren. koste es was es wolle.

mich ärgert es gewaltig, wenn leute sagen, du mußt kämpfen. hör auf zu jammern und tue etwas gegen deine situation. wenn ich nicht kämpfen würde, wäre ich längst in rente und würde vor mich hin vegetieren.
_________________
Erwarte nichts vom Leben, nur so enttäuscht es dich nicht...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JerryLee



Anmeldungsdatum: 16.04.2008
Beiträge: 92
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Do 18.Sep.2008 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ach ja........... und wenn Sale47 seinen weg durch und mit Gott gefunden hat, dann soll es so sein. Jeder Mensch versucht doch sein Leben lang seinen weg zu finden. Der eine mit Gewalt, der andere mit Alkohol, und der nächste mit Gott.

Warum nur könnt ihr nicht den Menschen an sich so Akzeptieren wie er ist ?!

Ewig muß man sogar Beleidigend werden, bevor man sich um den Dreck kümmert, der vor der eigenen Türe liegt.

Und nein, ich habe nicht viel mit GOTT am Hut. Und doch respektiere ich ihn. Und im weiteren jeden Menschen solange er mir nichts böses will.

Und wenn doch, gibt es ein paar auf die Mütze Laughing
_________________
Erwarte nichts vom Leben, nur so enttäuscht es dich nicht...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht -> Physischer Missbrauch/Gewalterfahrungen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 2 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB
© 2001 - 2007 phpBB Group