Weiterführende Links:
Bild btopl.jpg wurde nicht geladen
Depressionen
Zum ForenbereichForum
Newsletter abonnierenNewsletter
GästebuchGästebuch
Diese Seite weiter empfehlenTell a Friend
Bild btexts.jpg wurde nicht geladen
Wie steht es mit der Suizidgefahr?
DEPRESSION
DefinitionUrsachenSymptomeEinteilung und VerlaufSuizidgefahrBehandlungErfahrungsberichtDie dunkle InselLebensgeschichte: «Selbstmord oder neues Leben?»

GESCHICHTEN
KURZGESCHICHTE
Donnerstag 24.4.2014
FREI SEIN ? !

Ausführliche Informationen zum Thema Suizid finden sich auf den Seiten Suizid / Selbsttötung von Lebensgeschichten.org.

InHerbst Baum der Schweiz beenden ca. 1-2% aller Menschen ihr Leben durch Selbsttötung, häufig im Zusammenhang mit Depressionen. Bis zu 15% der depressiven Menschen töten sich selbst aus Verzweiflung. Gefährdet sind v. a. ältere, alleinstehende Menschen, aber auch solche, die zusätzlich an chronischen körperlichen Erkrankungen leiden. Viel häufiger kommen allerdings - und zwar mehrheitlich bei jüngeren Personen - Suizidversuche vor. Grundsätzlich sind alle Suizidäusserungen depressiver Menschen sehr ernst zu nehmen, da durch sie seelische Qual geäussert wird. Dies gilt auch für jene Erkrankten, die ihre Umgebung durch ständige Klagen belasten oder denen man ihre Depression nicht ansieht. Suizidgedanken können einem depressiven Menschen nicht ausgeredet werden. Sie stehen im Zusammenhang mit der depressiven Problematik und treten erst bei Aufhellung der Depression zurück. Das Eingreifen im Falle akuter Suizidgefahr rechtfertigt sich ethisch aus der Tatsache, dass die wenigsten Personen nachträglich ihre Rettung bedauern oder sich später doch noch töten.
zurück zurück zum Seitenanfang weiter
 
  • Suizid / Selbsttötung
  •  
  • Psychisches Trauma
  • © 2003-2014 Sonja Blum   DisclaimerImpressumSiteMapNachricht an  Webmaster